Search
Generic filters
Standort



Search
Generic filters
Standort



Search
Generic filters
Standort



Wie man einen Hochzeitsfotografen auswählt – 10 Tipps für die Auswahl der Hochzeitsfotografie – Der Beruf Fotograf

Sie möchten, dass Ihr Hochzeitsfotograf alles einfängt, was Ihren Tag zu etwas Besonderem macht, dass er Sie von Ihrer besten Seite zeigt, dass er Fotos liefert, die Ihren Erwartungen entsprechen. Hier sind 10 Tipps für die Auswahl eines Hochzeitsfotografen, mit denen Sie während Ihres gemeinsamen Lebens leben können.

  1. Ein seriöser Hochzeitsfotograf sollte einen festen Standort haben. Ein Ort, an dem Sie ihn finden können, wenn Sie ihn brauchen, und an dem Sie sich sicher mit ihm treffen können, ist wichtig. Feste Niederlassungen von Hochzeitsfotografen schaffen Vertrauen in der Gemeinde und bei ihren Kunden. Wenn Ihr Hochzeitsfotograf keine lokale Adresse (kein Postfach) hat, die er Ihnen mitteilt, ist das ein guter Grund, ihm nicht zu vertrauen. Er arbeitet vielleicht von zu Hause aus, aber wissen Sie, wo das ist? Ein physisches Büro oder Studio ist das A und O für die Vertrauenswürdigkeit des Anbieters. Würden Sie einen zufälligen Fremden zu Ihnen nach Hause kommen lassen oder würden Sie zu ihm nach Hause gehen? Es ist sicherer und zuverlässiger, einen Hochzeitsfotografen zu wählen, der ein Studio oder Büro hat, das Sie besuchen können und wo Sie Ihren Fotografen finden können.
  2. Ein guter Hochzeitsfotograf sollte dazu beitragen, dass Ihr Tag reibungslos abläuft. Abgesehen von einem engagierten Hochzeitsplaner ist Ihr Fotograf der einzige Anbieter, der den ganzen Tag mit Ihnen verbringen wird. Ein guter Hochzeitsfotograf sollte die Dinge für Sie einfacher machen. Er sollte Probleme lösen. Ihr Hochzeitsfotograf sollte flexibel sein. Er sollte in der Lage sein, sich anzupassen und auch in schwierigen Situationen zu bestehen. Informieren Sie sich über seine Fähigkeiten und fragen Sie ihn nach schwierigen Lichtverhältnissen, schlechtem Wetter oder anderen Katastrophen und finden Sie heraus, wie er in der Vergangenheit damit umgegangen ist.
  3. Ihr Hochzeitsfotograf muss sich auf Sie konzentrieren. Wenn Sie sich zum ersten Mal mit einem Hochzeitsfotografen treffen, fragt er dann nach Ihnen, lernt Sie kennen und findet heraus, was Sie wollen? Oder reden sie nur über sich selbst und ihre Arbeit? Suchen Sie sich einen Fotografen, der bereit ist, sich Zeit zu nehmen, um Sie kennen zu lernen, damit Sie wissen, dass er Sie und Ihre Bedürfnisse versteht. So können Sie am besten herausfinden, ob er zu Ihnen passt.
  4. Ihr Hochzeitsfotograf sollte sachkundig und hilfsbereit sein. Er sollte Ihnen Vorschläge zu verschiedenen Optionen machen, Sie bei der Terminplanung und Einrichtung beraten, voller Ideen stecken und bereit sein, Ihnen den Tag und Ihre Planung zu erleichtern. Ein guter Fotograf legt großen Wert auf die Planung. Ihr Fotograf sollte mit Ihnen vor dem Verlobungstermin zusammenarbeiten, um Kleidung und Location auszuwählen. Die Fotografie am Hochzeitstag sollte als Teil Ihres Tages geplant werden und nicht als nachträglicher Einfall. Fotografieren muss nicht lästig sein – es kann ein lustiger und integraler Bestandteil Ihres Tages sein.
  5. Es mag seltsam klingen, aber nicht alle Hochzeitsfotografen sind gleich und nicht alle Fotografen passen zu jedem Kunden. Wenn Ihr Hochzeitsfotograf sich mit Ihnen trifft und herausfindet, was Sie suchen, und Ihnen dann sagt, dass er nicht glaubt, dass er zu Ihnen passt, mag das überraschend sein, aber es ist nichts Persönliches. Wäre es Ihnen nicht lieber, wenn ein Profi in dieser Hinsicht ehrlich wäre, anstatt zu versuchen, sich Ihren Bedürfnissen anzupassen? Manchmal stellen Fotografen fest, dass das, worauf sie sich spezialisiert haben, nicht dasselbe ist, was ein Kunde wünscht. Fotografen wollen Sie nicht unglücklich machen, und wenn ein Hochzeitsfotograf der Meinung ist, dass Sie mit einem anderen Fotostil oder einer anderen Situation glücklicher wären, sagen wir Ihnen das, bevor Sie buchen, damit Sie später nicht enttäuscht sind.
  6. Der Preis ist NICHT der wichtigste Faktor bei der Wahl eines Hochzeitsfotografen: Sie bekommen definitiv das, wofür Sie bezahlen. Mit der Fotografie ist es wie mit allem anderen im Leben: Man bekommt das, wofür man bezahlt. Es ist unlogisch zu denken, dass man jemanden für wenig oder gar kein Geld engagieren kann und die gleichen Ergebnisse erhält, die man auch bekommen würde, wenn man das Doppelte bezahlt hätte. Der Preis ist normalerweise ein Faktor, wenn es um die Qualität geht. Fotografen, die mehr verlangen, haben in der Regel einen guten Ruf, eine Marke und Erfahrung. Sie sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass Ihre Fotos die bleibende Erinnerung an Ihren Hochzeitstag sein werden. Es gibt zwei Dinge, für die Sie bei Ihrer Hochzeit Geld ausgeben sollten: Ihren Veranstaltungsort und Ihre Fotos. An das Essen werden sich die Leute wahrscheinlich nicht erinnern, Ihr Kleid werden Sie nur einmal tragen, und die meisten anderen Dinge sind ohnehin keine großen Investitionen (Blumen, Musik, Make-up). Sie werden sich Ihre Hochzeitsfotos regelmäßig – vielleicht sogar jeden Tag – für den Rest Ihres Lebens ansehen. Sollten Ihre Hochzeitsfotos nicht großartig sein?
  7. Ihr Hochzeitsfotostudio sollte versichert und als legales Unternehmen lizenziert sein. Viele Veranstaltungsorte verlangen sogar eine Versicherung von den dort arbeitenden Anbietern. Die Kameraausrüstung ist teuer, und Sie sollten sich vergewissern, dass Ihr Fotograf bei einer seriösen Versicherungsgesellschaft voll versichert ist, um sicherzustellen, dass Sie geschützt sind. Viele Fotografen sind nur Einzelpersonen mit Kameras und vielleicht einer schicken Website. Vergewissern Sie sich, dass hinter Ihrem Fotografen ein legales, seriöses Unternehmen steht.
  8. Ihr Hochzeitsfotograf sollte über eine Backup-Ausrüstung und einen Backup-Plan verfügen. Obligatorisch: Kameras mit zwei Steckplätzen für Speicherkarten, die gleichzeitig beschrieben werden können, falls eine Karte ausfällt, Ersatzkameras und -objektive, ein Plan zur Datensicherung, einschließlich externer Backups, und ein Notfallplan. Schützen Sie Ihre Investition. Wenn Ihr Fotograf nur eine Kamera hat, ist das nicht genug.
  9. Mehrere Fotografen in Ihrem Paket sind viel besser für Sie, als nur einen zu haben. Ihr Hochzeitsfotograf sollte über mehrere Fotografen verfügen, für den Fall, dass jemand krank wird oder sich verletzt. Ein einzelner Fotograf kann nicht an genügend Orten gleichzeitig sein, um einen Hochzeitstag angemessen abdecken zu können. Für alle Hochzeiten, außer den kleinsten, sollte Ihr Hochzeitsfotograf mindestens einen Fotografen und einen Assistenten/Sekundärfotografen haben. Bei weniger verpassen Sie wichtige Momente, Blickwinkel und Gelegenheiten.
  10. Ihr Hochzeitsfotograf sollte Ihnen NICHT eine Diskette mit Fotos verkaufen und nach dem Tag der Hochzeit wieder verschwinden. Manche Fotografen verkaufen Ihnen eine Diskette mit hochauflösenden Fotos, geben sie Ihnen, und das war’s. Ihr Hochzeitsfotograf sollte Ihnen nach dem Tag der Hochzeit Dienstleistungen und Produkte mit Mehrwert anbieten – zum Beispiel Fotobücher oder Alben, Fotoabzüge und Wandkunst. Weitere Dienstleistungen, auf die Sie achten sollten, sind Besichtigungen und Auswahl im Studio, Retuschier- und Bearbeitungsdienste sowie Geschenkoptionen. Ein Fotograf, der Fotos für eine Schallplatte schießt, wird Ihnen ein völlig anderes Ergebnis liefern als ein Fotograf, der Fotos für ein Album oder ein Kunstwerk macht. Sie werden eine viel bessere Auswahl an Fotos von einem Fotografen erhalten, der sich auf die Gestaltung eines Albums konzentriert, als von einem Fotografen, der nur eine Disc für Sie fotografiert und brennt und dann Feierabend macht. Wollen Sie wirklich Zeit und Geld in die Gestaltung Ihres eigenen Albums investieren? Wahrscheinlich nicht. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Fotograf Ihnen die persönlichen Nutzungsrechte für die Bilder einräumt, aber Sie brauchen keine Rohdateien oder ultrahochauflösenden Fotos, wenn Ihr Hochzeitsfotograf für Sie ein wunderschönes Fotoalbum entwirft, Ihnen eine Disc mit digitalen JPG-Negativen überlässt und Ihnen nach der Hochzeit Druck-, Grafik- und Designoptionen anbietet. Überlegen Sie, was Sie wirklich brauchen, und sprechen Sie mit Ihrem Fotografen darüber, was er anbietet.

Wenn Sie sich für einen Hochzeitsfotografen entscheiden, mit dem Sie sich gut verstehen, dessen Portfolio oder Beispielfotos Ihnen gefallen, der Produkte anbietet, die Sie wünschen, und dem Sie vertrauen können, sollte Ihre Hochzeitsfotografie eine positive Erfahrung sein.

Die Fotografie ist eine der wichtigsten Entscheidungen, die Sie für Ihre Hochzeit treffen werden, und Sie sind es sich und Ihrem zukünftigen Erbe schuldig, in die Auswahl eines guten Hochzeitsfotografen zu investieren, anstatt einfach den billigsten Fotografen zu nehmen, den Sie finden können.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dir gefällt der Artikel?
Teilen
Teilen
Teilen
Teilen
Teilen
Teilen

Sie sind Inhaber dieses Unternehmens?

Damit Sie diesen Eintrag übernehmen können, benötigen wir von Ihnen Unterlagen, die Ihre Inhaberschaft bestätigen (z. B. Handelsregisterauszug). Bitte senden Sie uns diese mit Hilfe dieses Formulars zu.

Maximum file size: 5 MB

Sie sind Inhaber dieses Unternehmens?

Damit Sie diesen Eintrag übernehmen können, benötigen wir von Ihnen Unterlagen, die Ihre Inhaberschaft bestätigen (z. B. Handelsregisterauszug). Bitte senden Sie uns diese mit Hilfe dieses Formulars zu.

Maximum file size: 5 MB